Blog

7 Vorteile und Nutzen von CBD (plus Nebenwirkungen)

DSylXu0wu8c81LarYStDUlGylGYUyuP8Rcy3vjVPBtnGwAAAABJRU5ErkJggg==

Die jüngste Entdeckung der Vorteile, die CBD bietet, trug zu einem großen Durchbruch bei, der viele Menschen zu CBD-Nutzern machte. Als ein natürlich vorkommender Stoff in der Natur ist er sehr beliebt im Vergleich zu den synthetischen Stoffen, die wir in Apotheken ausfindig werden und bei denen die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen relativ hoch ist. Viele Menschen machen sich Sorgen, dass CBD drogenähnliche Nebenwirkungen hat, wie die von Cannabis (Marihuana), was sowohl THC als auch CBD enthält.

CBD hat jedenfalls keine der psychoaktiven Wirkungen einer Droge, denn THC ist nicht vorhanden in den meisten CBD Produkten, und daher kann jeder, ob alt oder jung, CBD schadenfrei zu sich nehmen. Auch um die Legalität von CBD müssen Sie sich keine Gedanken machen, denn CBD wird in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel angesehen und ist somit vollkommen Legal.

1- CBD als Schmerzmittel

Eines der größten Verkaufsargumente von CBD-Produkten ist, dass es ein durchaus wirksames Schmerzmittel ist. In einer Zeit wo es noch keine Synthetischen Medikamente wie Paracetamol und Aspirin gab, musste der Mensch auf natürliche Heilmittel zurückgreifen, um Schmerzen und Verletzungen zu behandeln. Geschichtsbücher und  Historiker belegen, dass der Mensch in der Vergangenheit die Cannabispflanze als eines der häufigsten anti-schmerz Mittel einsetzte.

Medizinischs Cannabis wird selbst seit  längerer Zeit bei Patienten mit chronischen Schmerzen als Wundermittel bezeichnet. Jedoch gelingt es nicht jedem Medizinisches Cannabis verschrieben zu bekommen. Mit CBD können Sie allerdings alle schmerzlindernde Vorteile von der Cannabis Pflanze ausnutzen, ohne eine Verschreibung zu benötigen oder Bedenken an Nebenwirkungen wie Abhängigkeit zu haben.

2- CBD und Krebs

Im Einklang mit der Schmerzbehandlung hat CBD vielversprechende Anzeichen dafür gezeigt, dass es auch einige leiden in Krebskranken verringern kann. Krebspatienten empfinden Schmerzen oft entweder durch die Krebserkrankung selbst oder durch dessen Behandlung wie z.B. Chemotherapie. Dank den schmerzlindernden Eigenschaften von Cannabidiol, besteht die Möglichkeit CBD als Hauptbehandlung gegen Schmerzen bei Krebs Patienten einzusetzen, ohne den Gebrauch von Medikamenten.

CBD hilft insbesondere gegen Erbrechen und Müdigkeit, zwei der häufigsten Nebenwirkungen einer Chemotherapie. CBD hilft auch dabei, den Appetit zu steigern, was bei vielen Krebspatienten verloren geht. Einige Studien haben sogar gezeigt, dass CBD dazu beitragen könnte, die Krebszellen Zunahme zu verlangsamen, was als Bekämpfung des Krebs hilfreich wäre.

3- CBD für geistige Gesundheit

Eine weitere Leistung von CBD besteht aus Cannabidiols Eigenschaften psychische Krankheiten, unter anderem Angstzustände, Psychose,  Depressionen und Süchte zu behandeln.  In den letzten Jahrzehnten wurden bei immer mehr Menschen aus allen Altersgruppen Depression und andere mentale Zustände diagnostiziert.

Wenn ein Therapeut oder eine andere medizinische Figur einen schweren Fall von Depression oder Angst diagnostiziert, werden oft sofort Antidepressiva oder Medikamente gegen Angstzustände, die auch häufig mit schwerwiegenden Nebenwirkungen verbunden sind, verschrieben. Während diese künstlichen Medikamente nebenbei Nebenwirkungen wie Schlaflosigkeit und Sucht verursachen, vermeidet CBD diese Nebenwirkungen nicht nur, sondern hilft sogar gegen genau diese Symptome.

4- Vorteile von CBD in der Neurologie

CBD zeigt auch vielversprechende Anzeichen dafür, dass es dem Menschen hilft, sich vor neurologischen Erkrankungen zu schützen. CBD hat zum Beispiel in mehreren Studien die Intensität der Multiplen Sklerose in den Probanden reduziert, indem die Anzahl der auftretenden Krämpfe verringert wurde. Menschen, die unter epileptischen Anfällen einer Epilepsie leiden, berichten ebenso über eine erkennbare Besserung durch CBD. Cannabidiol kann als Beruhigungsmittel eingesetzt werden und neurologische Aktivitäten verbessern.

5- Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems

Ein weiterer wichtiger Beitrag von CBD zum menschlichen Körper ist dass man durch die Verwendung von CBD sein Herzzustand verbessern kann. Während die Idee, dass CBD bei der Behandlung des Herzens hilft sehr weit hergeholt klingt, hilft CBD tatsächlich den Zustand des Herzens zu fördern. Der einfache Grund weshalb CBD tatsächlich helfen kann, lässt sich an den Anti-Stress-Faktoren die CBD bietet ablesen.

Wie bereits erwähnt, hilft CBD bei Angstzuständen, die häufig durch Stress ausgelöst werden. Es verbessert auch unsere Stimmung und kann daher eine verschlechterte Alltags Stimmung und Depression reduzieren, Faktoren die oft zu Herzkrankheiten beitragen. Bei CBD Verbrauchern wurde ebenfalls ein Abnahme des Blutdrucks festgestellt, was ebenfalls eine signifikante Rolle in Herzproblemen spielt.

6- Schutz des Knochensystems

CBD schützt auch vor Knochenerkrankungen und Knochenbrüchen. Cannabidiol unterstützt den Prozess des Knochenstoffwechsels – der Zyklus, in dem altes Knochenmaterial durch neues ersetzt wird, was für die Aufrechterhaltung starker, gesunder Knochen im Laufe der Zeit von entscheidender Bedeutung ist.

CBD verringert ebenfalls das Risiko von altersbedingten Knochenerkrankungen wie Osteoporose und Osteoarthritis. Bei beiden Erkrankungen bildet der Körper keine neuen Knochen- und Knorpelzellen mehr. CBD hilft hier, den Prozess der Neubildung von Knochenzellen voranzutreiben.

7- Entzündungshemmende Eigenschaften von CBD

In zahlreichen Studien wurde nachgewiesen, dass Cannabidiol entzündungshemmend wirkt. CBD greift in vielen Organen des Körpers in das Endocannabinoidsystem ein und hilft, Entzündungen systemisch zu reduzieren. Das therapeutische Potenzial ist beeindruckend breit gefächert, da Entzündungen an einem breiten Spektrum von Krankheiten beteiligt sind.

Nebenwirkungen von CBD

Der Grund, warum CBD immer beliebter wird, ist wie CBD etliche Gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, und dass alles ohne unangemessene Nebenwirkungen. In seltenen Fällen, wurde jedenfalls von Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Durchfall berichtet. Eine weitere Nebenwirkung von CBD könnte eine Gewichtszunahme durch eine Steigerung des Appetits sein.

Keine der Nebenwirkungen ist jedoch von großer Bedeutung, trotzdem wird es empfohlen vor dem Beginn des CBD Verbrauchs sich von einen Arzt oder Apotheker beraten zu lassen. Vor allem wenn Sie Medikamente regelmäßig zu sich nehmen, sollten Sie auf keinen Fall ohne vorheriger Beratung größere Mengen an CBD zu sich nehmen, um Wechselwirkungen zu vermeiden.

Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.