Blog

Cannabisöl kann die Symptome für Menschen mit Morbus Crohn verringern

In einer kleinen Studie konnten die Teilnehmer mit Morbus Crohn feststellen, dass die Symptome nach dem Beginn der Cannabis-Öl-Einnahme abklangen.

Es ist eine schmerzhafte, manchmal lähmende Erkrankung, die Millionen von Menschen in den Vereinigten Staaten betrifft.

Aber kann Cannabisöl Menschen mit Morbus Crohn Linderung verschaffen? Eine kürzlich durchgeführte israelische Studie legt nahe, dass dies möglich sei.

„Morbus Crohn ist eine entzündliche Darmerkrankung (IBD), die durch eine Entzündung gekennzeichnet ist und jeden Teil des Gastrointestinaltrakts (GI) betreffen kann, am häufigsten jedoch den Dünndarm“, erklärte Dr. Timna Naftali, die leitende Forscherin der Studie und Spezialistin für Gastroenterologie am Meir Hospital und der Kupat Holim Clinic in Tel Aviv, Israel.

Die Symptome umfassen:

  • blutigen Durchfall
  • Fieber
  • rektale Blutung
  • Bauchschmerzen

„Medikamente werden oft mit dem Ziel verschrieben, die Entzündung zu kontrollieren. Dazu gehören häufig Antibiotika wie Ciprofloxacin, Aminosalicylate (eine Art entzündungshemmendes Medikament), Steroide, Immunmodifikatoren oder biologische Therapien“, sagte Naftali.

In der ersten randomisierten, plazebokontrollierten Studie dieser Art fanden Forscher heraus, dass Cannabis bei mehr als der Hälfte der Patienten nach acht Wochen Behandlung eine klinische Remission bewirkte.

Die Forscher warben 46 Personen mit mittelschwerem Morbus Crohn für die Studie an.

Der Schweregrad der Symptome der Teilnehmer und ihre Lebensqualität wurden vor, während und nach der Behandlung gemessen.

Die Darmentzündung wurde mit Hilfe eines Endoskops und durch die Überprüfung von Entzündungsmarkern in Blut- und Stuhlproben untersucht.

Einige erhielten ein Placebo, während andere Cannabisöl mit 15 Prozent Cannabidiol und 4 Prozent Tetrahydrocannabinol (THC) erhielten. Beide sind natürlich vorkommende Substanzen im Cannabisöl.

Die Forschung wurde auf der diese Woche abgehaltenen Konferenz der United European Gastroenterology vorgestellt.

Die Studie wurde bisher noch nicht in einem Peer-Review-Journal veröffentlicht.

Naftali räumte ein, dass die Studie nur eine kleine Anzahl von Teilnehmern hatte und sagte, dass „es vorwärts geht und größere und längere Studien erforderlich sind“.

Verringerung der Symptome

Nach zwei Monaten sagten die Forscher, dass die Teilnehmer, denen Cannabisöl verabreicht wurde, eine deutliche Verbesserung ihrer Crohn-Krankheitssymptome und ihrer Lebensqualität erlebten.

Etwa 65 Prozent der Cannabis-Öl-Gruppe erfüllten die Kriterien für eine vollständige Remission der Symptome strikt, während 35 Prozent der Placebo-Gruppe die Kriterien für eine vollständige Remission der Symptome erfüllten.

„Wir haben bereits früher gezeigt, dass Cannabis messbare Verbesserungen der Crohn-Krankheitssymptome bewirken kann, aber zu unserer Überraschung sahen wir keine statistisch signifikanten Verbesserungen der endoskopischen Werte oder der Entzündungsmarker, die wir in der Cannabisöl-Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe gemessen haben“, sagte Naftali in einer Pressemitteilung.

Naftali sagte, dieser Befund deute darauf hin, dass es nicht die bekannte entzündungshemmende Wirkung von Cannabisöl sei, die zur Linderung der Symptome beitrage.

„Wir wissen, dass Cannabinoide tiefgreifende entzündungshemmende Wirkungen haben können, aber diese Studie zeigt, dass die Verbesserung der Symptome möglicherweise nicht mit diesen entzündungshemmenden Eigenschaften zusammenhängt“, sagte sie.

Es ist kein Marihuana

Hanf ist die Pflanze, aus der der größte Teil des medizinisch verwendeten Cannabisöls gewonnen wird.

Obwohl Hanf und Marihuana von der gleichen Pflanze (Cannabis sativa) stammen, sind sie nicht identisch.

Während beim Anbau von Marihuana die Pflanzen so gezüchtet werden, dass sie einen hohen THC-Gehalt haben (die Substanz, die einen „high“ macht), haben die Hanfbauern ihre Pflanzen nur selten verändert.

Daher wird Cannabisöl Ihren Bewusstseinszustand nicht verändern, jedoch kann die Verwendung von Cannabisöl andere positive Auswirkungen haben.

Das liegt daran, dass unser Körper auf natürliche Weise cannabisähnliche Chemikalien (Cannabinoide) herstellt, für die wir Rezeptoren haben, die CB-1- und CB-2-Rezeptoren genannt werden. Sie sind im ganzen Körper und im Gehirn vorhanden.

Cannabisöl wirkt auf diese Rezeptoren, um sowohl Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.

Naftali sagte, dass es vor allem helfen kann, eines der unangenehmsten Symptome von Crohn zu lindern.

„Neben der Steigerung des Appetits kann Cannabisöl die Verdauung von Nahrung durch den Darm verlangsamen und die Darmsekretion reduzieren, was Durchfall verringert“, sagte sie.

Die Ursache ist unbekannt

Der Morbus Crohn kann schwere Komplikationen wie Unterernährung, bakteriellen Befall, Darmverschlüsse und Geschwüre verursachen.

„Sechzig bis 75 Prozent der Crohn-Patienten müssen aufgrund möglicher Komplikationen irgendwann operiert werden. Die Art des Eingriffs hängt von der Schwere und der Lage der Krankheit im Darm ab“, so Naftali.

Naftali fügte hinzu, dass Morbus Crohn nur unzureichend erforscht wurde.

„Die genaue Ursache von Morbus Crohn ist noch nicht bekannt“, erklärte sie. Bekannt ist, dass Morbus Crohn chronisch ist und dass es das Ergebnis eines Zusammenspiels von unterschiedlichen Faktoren sein könnte. Dazu gehören die Vererbung, Umweltfaktoren wie Bakterien oder Viren oder eine Überreaktion des Immunsystems.

Keine Heilung

Zu den konventionellen Behandlungen, die zur Linderung von Crohn-Symptome eingesetzt werden, gehören Antibiotika und Kortikosteroide.

Naftali warnte davor, dass diese Behandlungen „mögliche Nebenwirkungen haben können, zu denen die Anfälligkeit für Infektionen, allergische Reaktionen und selten Autoimmunerkrankungen und sogar Lymphome (Krebs des Lymphsystems) gehören“.

Jüngste Untersuchungen deuten darauf hin, dass Cannabisöl im Vergleich zu anderen Medikamenten, die zur Behandlung dieser Krankheit verwendet werden, ein viel besseres Sicherheitsprofil besitzt und keine ernsthaften Nebenwirkungen aufweist.

Keine dieser Behandlungen (einschließlich Cannabisöl) kann zur Heilung führen.

Cannabisöl kann jedoch die Lebensqualität einiger Menschen mit Morbus Crohn verbessern.

Und eine wachsende Zahl von Menschen mit Morbus Crohn wendet sich an CannabisTrusted Source als ergänzende oder alternative Therapie.

„Die Patienten konsumieren Cannabis, weil sie sich dadurch einfach besser fühlen“, sagte Naftali.

Ist das CBD legal?

Aus Hanf gewonnene CBD-Produkte (mit weniger als 0,3 Prozent THC) sind in den USA auf Bundesebene legal, aber nach einigen Landesgesetzen immer noch illegal. Von Marihuana abgeleitete CBD-Produkte sind in den USA auf Bundesebene illegal, sind aber nach einigen einzelstaatlichen Gesetzen legal. Überprüfen Sie die Gesetze Ihres Bundesstaates und die Gesetze aller Länder, in die Sie reisen. Denken Sie daran, dass nicht verschreibungspflichtige CBD-Produkte nicht von der FDA zugelassen sind und möglicherweise ungenau gekennzeichnet sind.

Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.