Blog

CBD, Nutzen für die Betroffenen: Zöliakie & Darmentzündung

BcVtKmcttUYqnbFbdBgUd6n7JfOmITQKciM+4Oq6br3xLwvb6XC9nDM7uyDDYqsFWlX4FMJmKG6P8Qfhurza3SZ06QAAAABJRU5ErkJggg==

Kann das CBD Menschen helfen, die an Zöliakie und Darmentzündungen leiden?

Wie CBD und leichtes Cannabis Menschen mit Zöliakie und Darmproblemen helfen können

CBD oder das nicht psychoaktive Cannabinoid erregt die Aufmerksamkeit der medizinischen Welt wegen seiner entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkung. In diesem Artikel werden wir die Gültigkeit von CBD-Behandlungen für diejenigen analysieren, die an Zöliakie und chronischen Darmentzündungen leiden, um zu verstehen, ob dieses Cannabinoid auch bei diesen stark behindernden Krankheiten wirksam sein kann.

Das Hauptmerkmal von Cannabidiol ist die Fähigkeit, die Entzündungszustände abzuschwächen und die Schmerzen zu lindern, vor allem aber ohne die schweren Kontraindikationen der traditionellen Medizin. Aus diesem Grund wird es von Menschen, die an Entzündungskrankheiten oder chronischen Schmerzen leiden, häufig verwendet. Diese Theorie führt uns zu der Annahme, dass das CBD in gleicher Weise ein wirksames Mittel gegen die Zöliakie sein kann, eine chronische Krankheit, die die Entzündung des Verdauungssystems bei Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit mit sich bringt.

Was ist Zöliakie?

Zöliakie ist eine Autoimmunkrankheit, die zu einer Schädigung der Darmwände führt, wenn genetisch veranlagte Patienten Glutennahrung (Proteine, die in Weizen, Roggen, Gerste und anderen Lebensmitteln auf Getreidebasis enthalten sind) verzehren. Man schätzt, dass allein in Italien fast 600 000 Menschen an Zöliakie leiden und dass etwa 400 000 dieser Menschen keine korrekte Diagnose erhalten haben. Bei Zöliakiebetroffenen kann schon eine geringe Menge Gluten je nach Veranlagung des Betroffenen starke Schmerzen und Darmprobleme, eine schlechte Aufnahme von Nährstoffen und andere vielfältige Nebenwirkungen verursachen. Bis heute gibt es keine Heilung für Zöliakie, wenn nicht der Verzicht auf den Verzehr aller Lebensmittel und Substanzen, die auf Gluten basieren oder Gluten enthalten, erfolgt.

Cannabis und Zöliakie: wissenschaftliche Studien

Das Fehlen eines wirksamen und gleichzeitig leicht zu befolgenden therapeutischen Weges hat den Weg für eine große Zahl von Enthusiasten bereitet, die allerdings oft zu voreilig waren. Wir versuchen jedoch zu verstehen, ob das CBD wirklich ein wirksames Mittel gegen die Zöliakie sein kann.

Leider gibt es nur wenige klinische Studien über die möglichen Anwendungen des CBD bei Zöliakie, und einige haben keine schlüssigen Ergebnisse erbracht. Dennoch haben wir eine Studie examiniert, die 2011 von italienischen Forschern durchgeführt und in der Fachzeitschrift Plos One veröffentlicht wurde und die die Möglichkeit der Verringerung von Darmentzündungen dank CBD untersuchen sollte.

Die Schlussfolgerungen dieser Studie lauten wie folgt: Alle Ergebnisse deuten darauf hin, dass die CBD die Regulierung von Entzündungsreaktionen im Darm ermöglicht und damit die Entstehung von Darmschäden verhindert.

Eine weitere interessante Studie, die von Forschern der Universität Teramo durchgeführt wurde, hat die Korrelation zwischen bestimmten Merkmalen des Endocannabinoid-Systems und der Entwicklung der Zöliakie analysiert. In diesem Fall sind die Schlussfolgerungen unklar, aber es konnte eine enge Korrelation zwischen Fehlfunktionen des Endocannabinoid-Systems (zu dem das CBD eine starke Affinität hat) und der Pathogenese der Zöliakie nachgewiesen werden. Tatsächlich deuten die durchgeführten Studien „darauf hin, dass eine abnorme Modulation des Endocannabinoid-Systems […] in die Pathogenese der Zöliakie verwickelt sein könnte. Es sind zusätzliche Studien erforderlich, um festzustellen, ob der Nachweis dieser Veränderungen eine therapeutische Rolle spielen könnte“.

Im Netz sind leicht Artikel zu finden, in denen viele Zöliakiebetroffene behaupten, ihren Zustand durch die Einnahme von CBD-Ergänzungsmitteln stark verbessert zu haben. Natürlich glauben wir nicht an bestimmte Extremismen und Vereinfachungen. Angesichts der Anzahl wissenschaftlicher Studien über die fruchtbare Nutzung des CBD zur Behandlung zahlreicher Entzündungskrankheiten sind wir sicher, dass Cannabidiol wirksame entzündungshemmende Eigenschaften hat und dass seine Einnahme nur sehr geringe Nebenwirkungen verursacht. Bevor wir dies jedoch als gegeben annehmen, warten wir darauf, dass noch eine ausreichende Anzahl spezifischer Forschungen über die mögliche Verwendung des CBD bei der Behandlung der Zöliakie durchgeführt wird.

Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.