Blog

CBD und Autismus: Was Sie dazu wissen müssen

ArBmUihXalSKqqrJ09z6+mWXEO2tr69dvRunLJxyeSOQfLHB5PouUSCP8+sL5qTSPruap9VxyoTFLszkupsNsbn5HGVs4ZwbheBBvc6dMtdojsjjDjHcZ+gau6KK3hkiBBJfm8lQT08RGPfxqlPA5Dcey+fi5xM+yjrxfxVZ+I4padF3xKzxYjnD9loAUjeC4kHTa9FtlBCmIEtHgzMBrm3j6ZziNOlHTID2b4dnLF9Qbx3gHrsHeoIUjjmmPanzY7CLLfpYzHmQ1Sac34J7wj0MlylbhhHP1PULuiFQyRGJliUajznRMwhsISKiiw+aXBkehJkY2T9YzZth1keMxOr06ZXOEbnWZnp3BMzimvl1kLafhdo958+4rbctC1DKZdWQwPDaWMCAQEJjXZFojm7rZoXlUo7xfY+gJosg+QpUSwomOo7cYlP8hTgi839rjPw8QDDLhdRV7AAAAAElFTkSuQmCC

CBD wird in letzter Zeit immer beliebter, und wird von vielen als Wunder bezeichnet. CBD-Öl wird inzwischen als Behandlungsoption für eine Vielzahl von Gesundheitszuständen geschätzt- einschließlich Autismus. Aber ist CBD eine sichere Behandlung für Patienten mit Autismus?

Wenn Sie Eltern eines Kindes mit Autismus sind, ist es sehr empfehlenswert sich mit CBD auseinanderzusetzen. Selbst wenn Sie nicht voll und ganz den Vorteilen von CBD (Cannabidiol) Glauben schenken möchten, ist es höchstmöglich dass CBD Ihrem Kind mit seinen etlichen gesundheitsfördernden Wirkung profitieren wird. Die Verwendung von CBD-Produkten gilt weithin als wirksame Behandlung von Depressionen, Anfällen und Angstzuständen.

Es wird gibt ebenso Beweise dafür, dass CBD verschiedene andere Symptome wie allgemeine Schmerzen, Entzündungen, Schlaflosigkeit und Akne lindern kann. Bevor Sie sich entscheiden mit CBD Autismus zu behandeln, sollten Sie vorab ein wirkliches Verständnis dafür haben, was CBD ist, woher es kommt und was es bewirkt.

Das ist CBD

Eine Cannabispflanze erzeugt Tausende von Verbindungen; die bekanntesten Verbindungen sind jedoch die Cannabinoide. Die beiden bekanntesten Cannabinoide sind THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol). CBD hat nicht die gleiche Wirkung wie THC und ist weder psychoaktiv noch anderweitig schädlich für den Körper. Ganz anders als Cannabis, was hauptsächlich aus THC besteht, ist CBD Deutschlandweit legal und wird als Nahrungsergänzungsmittel anerkannt.

Viele Eltern haben die Verwendung von medizinischem Cannabis für ihre Kinder mit Autismus in Betracht gezogen. CBD-Öl kann jedoch eine Alternative zu dieser Idee sein, da es nicht die gleiche berauschende (psychoaktive) Wirkung hat. CBD kann auf verschiedene Arten aufgenommen werden. Es wird oft durch einen Öltropfer, in Pillenform, vermischt in Nahrung wie ein Brownie, vermischt mit Kaffee und anderen Getränken, oder durch dass rauchen einer CBD E-Liquid eingenommen.

Es ist leicht, von der riesigen Auswahl an CBD Produkten überwältigt zu werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie etwas Hochwertiges auswählen, indem Sie sich informieren, wie das CBD Produkt, das Sie kaufen möchten, verarbeitet und angebaut wird.

Das ist Autismus

Autismus gehört zu einer breiteren Gruppe von Erkrankungen, die als durchdringende Störungen der Hirnentwicklung bekannt sind und durch eine Kombination von genetischen und Umweltfaktoren verursacht werden. Die Krankheit ist durch eine auffällige kognitive und emotionale Isolation gekennzeichnet.

Autistische Kinder zeigen; eine Unfähigkeit, menschliche Beziehungen aufzubauen, anormale oder fehlende Sprache, wiederholte und stereotype verbale und nonverbale Verhaltensweisen. Bis jetzt kann kein Test eine klinische Diagnose von Autismus spezifisch bestätigen. Darüber hinaus hat diese Erkrankung keine definierten Mechanismen, was eine kurative Therapie sehr schwierig macht. Es gibt keine definierte Standard Therapie für die Behandlung von Autismus. Autismus ist eine verheerende und bisher unheilbare Krankheit.

Die verfügbaren pharmazeutischen Produkte haben eine so begrenzte Wirksamkeit und sind mit einigen schwerwiegenden Nebenwirkungen verbunden. Daher haben Ärzte und Patienten gleichermaßen aktiv nach alternativen Therapien gesucht. Einer der neuesten alternativen zur Autismus behandlung ist CBD.

Wie kann CBD Autismus behandeln?

Wenn CBD konsumiert wird, gelangt es sofort in das Nervensystem, das Gehirn und den Blutkreislauf. Das Endocannabinoid-System befindet sich im ganzen Körper und erhält Signale von Cannabidiol, was sich an die Rezeptoren des Systems heften und so ein hohen Einfluss auf den Menschlichen Geist und Körper treibt. Es wird von vielen Wissenschaftlern vermutet, dass CBD Ordnung in Neuron Signalen hervorrufen kann.

Darüber hinaus leiden Autisten häufiger unter Angstzuständen, Hyperaktivität und Schlafproblemen. Angesichts der Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass CBD anxiolytisch, schlaffördernd und antipsychotisch wirkt, ist es kein Wunder, dass CBD für Menschen mit Autismus von hohem Vorteil ist. Es gibt auch Berichte, dass CBD-Öl mit abnehmendem aggressiven Verhalten, besseren Ausdruck in der Sprache und einem Rückgang der Anfälle in Verbindung gebracht werden kann. Einen Rückgang von sich wiederholenden Verhaltensweisen und destruktivem Verhalten wurde ebenfalls notiert.

Auch in Studien wurde der Effekt von medizinischem Marihuana und CBD auf Autismus untersucht. Eine Studie aus Israel aus dem Jahr 2019 beobachtete die Verwendung von CBD-Öl zur Behandlung von Autismus mit einer durchschnittlichen Dauer von 66 Tagen bei einer Stichprobe von 53 Kindern. In der Studie wurde berichtet, dass nach mehreren Wochen einer regelmäßigen CBD-Öl Einnahme über 70% der Kinder eine Verbesserung des Schlafs und eine Verringerung der Hyperaktivität bei über 68% der Kinder festgestellt wurde.

Beginn der CBD Einnahme

Erkundigen Sie sich beim Arzt Ihres Kindes (oder Ihren Arzt), um sicher zu sein, dass keine Allergien oder Empfindlichkeiten bestehen, die eine Reaktion auf CBD verursachen könnten.

Der tatsächliche Grad der Wirkung, die CBD auf ein Kind oder einen Erwachsenen mit Autismus haben kann, variiert je nach dem verwendeten Produkt und der Dosierungsmenge. Ein Arzt ist wahrscheinlich der beste Ansprechpartner um die beste Dosierung für Ihr Kind oder sich selbst zu finden. Jedenfalls sollten Sie auch bedenken, dass CBD Produkte nie an medizinischen Fakultäten gelehrt wurde.

Es gibt auch Diagramme die Ihnen eine Vorstellung davon geben, welche Dosierung für einen bestimmten Alter, Gewicht und Krankheit ideal ist. Im Allgemeinen ist es am besten, mit einer niedrigeren Dosierung zu beginnen. Tatsächlich deuten Studien über CBD-Öl für Autismus und andere Erkrankungen wie Migräne darauf hin, dass eine niedrigere Dosis wirksamer sein könnte. Niedrigere Dosen werden auch leichter vertragen als eine höhere Dosis.

Falls die gewünschte Wirkung mit einer niedrigen Dosis nicht erreibar ist, erhöhen Sie die Menge langsam bis Sie mit der Dosis zufrieden sind. Seien Sie geduldig. Jeder Mensch ist anders und benötigt seine eigene Dosierungsmenge. Wenn Sie eine passende und wirksame Dosis einmal gefunden haben, können Sie es als Leitfaden betrachten.

Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.