Blog

Kann CBD-Öl bei Haarausfall helfen?

Die Tage, an denen die Frisur sitzt, können einem wirklich Selbstvertrauen geben. Auf der anderen Seite können trockene, stumpfe oder dünner werdende Haare einen daran hindern, dass man sich gut fühlt. Könnte CBD ein Teil der Lösung sein?

CBD-Öl und Haarausfall

Der mögliche Nutzen des CBD war Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Studien. In jüngerer Zeit ist CBD als Bestandteil innovativer Kosmetikprodukte entdeckt worden. Dazu gehören Shampoos, Lotionen und andere äußerliche Anwendungsformen.

Wenn es um Haarausfall geht, ist das CBD-Öl vielleicht nicht die Patentlösung. Die Forschung deutet jedoch darauf hin, dass seine vielfältigen Eigenschaften dazu beitragen könnten, einige der Symptome dieser weit verbreiteten Erkrankung zu verbessern. CBD-Öl enthält auch viele Nährstoffe, die zu kräftigem und gesundem Haar beitragen. Und so funktioniert es:

Die Rolle des Endocannabinoid-Systems (ECS)

Das Endocannabinoid-System ist ein Netzwerk von Zellrezeptoren und verwandten Neurotransmittern (Endocannabinoide), das im ganzen Körper zu finden ist. Immer mehr Wissenschaftler entdecken die Rolle des ECS bei der Regulierung verschiedener biologischer Systeme. Es hat sich herausgestellt, dass es die Immunabwehr, die Stimmung, den Appetit und sogar die Gesundheit der Haut beeinflusst.

Die Cannabinoide in Cannabis unterscheiden sich zwar von den Verbindungen, die unser Körper intern produziert, aber sie interagieren auch mit dem ECS. Cannabidiol (CBD) ist ein solches Cannabinoid. Hier sind einige Möglichkeiten, wie CBD einen positiven Einfluss auf Haar und Haut haben könnte:

CBD-Öl zum Schutz und zur Pflege von Haar und Kopfhaut

CBD-Öl ist reich an Aminosäuren, Fettsäuren und Antioxidantien – alles essentielle Nährstoffe für gesundes Haar. Es kann auch die Produktion der Öle unterstützen, die das Haar und die Kopfhaut schützen und nähren.

– Die Aminosäuren

CBD-Öl ist reich an Aminosäuren – den Bausteinen der Proteine, die das Haar und die Haarfollikel stärken. Etwa 88% unseres Haares bestehen aus Keratin, einem Protein, das aus 18 verschiedenen Aminosäuren besteht. Aminosäuren spielen auch eine bedeutende Rolle bei der Produktion der roten Blutkörperchen. Dies ist wichtig, weil die roten Blutkörperchen die Haarfollikel mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen.

– Die Fettsäuren

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind als Nahrungsergänzungsmittel für das Haarwachstum beliebt. Da der Körper sie nicht selbst produziert, müssen wir diese Fettsäuren von außen beziehen. CBD-Öl bietet ein reichhaltiges Angebot. Eine wichtige Omega-6-Fettsäure im CBD-Öl ist die Gamma-Linolensäure (GLA). GLA ist sehr vielversprechend bei der Bekämpfung von Haarausfall. Forscher glauben, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass sie die Durchblutung der Kopfhaut fördert.

– Antioxidantien

CBD-Öl enthält auch eine lange Liste von Antioxidantien, darunter Vitamin E, Vitamin A, Kalzium und Magnesium. Antioxidantien schützen vor Schäden durch freie Radikale, die zu Haarausfall führen können. Studien haben auch gezeigt, dass Antioxidantien dazu beitragen, das Haar glänzend und kraftvoll zu halten.

Talgproduktion

Durch ihre Interaktion mit dem Endocannabinoid-System kann das CBD auch zur Regulierung der Talgproduktion beitragen. Talg ist eine Mischung von Ölen, die unsere Haut und Haare vor Austrocknung schützen. Talg produzierende Drüsen umgeben jeden unserer Haarfollikel, die diese natürlichen Öle absondern, damit unser Haar (und unsere Kopfhaut) gesund und hydratisiert bleibt.

CBD und Entzündung

Entzündungen wurden mit Haarausfall in Verbindung gebracht, einschließlich der männlichen Kahlköpfigkeit und anderer Formen von Alopezie. Es ist auch ein zentrales Merkmal von Hautkrankheiten wie Ekzemen. Ein Ekzem kann die Kopfhaut beeinträchtigen und gereizte, empfindliche Flecken und Schuppenbildung verursachen.

Studien haben gezeigt, dass das CBD entzündungshemmende Eigenschaften aufweist. Cannabinoidrezeptoren werden im gesamten Immunsystem hochgradig exprimiert, wobei das ECS eine Rolle bei der Ausbalancierung der Fehlregulation des Immunsystems spielt. CBD kann dazu beitragen, eine überaktive Immunreaktion zu beruhigen und die Entzündung als Folge davon zu reduzieren. Obwohl noch weitere Forschung erforderlich ist, könnte dies ein wirksamer Mechanismus zur Bekämpfung von Haarausfall und Hautkrankheiten sein, die die Kopfhaut betreffen.

CBD und Stressabbau

Sind Sie jemals mit einem seltsamen, aber anhaltenden Gesundheitsproblem zum Arzt gegangen, nur um sich sagen zu lassen, dass es wahrscheinlich auf Stress zurückzuführen ist? Stress kann eine Menge Dysregulationen im Körper verursachen, einschließlich unerwünschter Hautprobleme und Haarausfall. In der Mitte des modernen Lebens kann die Kontrolle von Stress manchmal unmöglich erscheinen. Zum Glück kann das CBD vielleicht helfen.

Untersuchungen deuten darauf hin, dass das CBD dazu beitragen könnte, Angst und Stress zu reduzieren. In einer Studie wurde sogar festgestellt, dass das CBD Veränderungen in der Blutzirkulation zu den mit Angst verbundenen Hirnarealen beeinflusst. Obwohl das CBD also Ihre Telefonrechnung nicht bezahlen oder Ihren Chef dazu bringen kann, Ihnen eine Pause zu gönnen, könnte es Ihnen helfen, mit dem Stress des Lebens fertig zu werden. Das könnte gesündere Haut und ein besseres Wohlbefinden bedeuten.

CBD und modernste Kosmetik

CBD kann Haarausfall nicht vollständig heilen, insbesondere wenn es sich um eine genetische Erkrankung handelt. Dennoch ist das CBD vielversprechend, um das Haarwachstum und die damit verbundenen biologischen Funktionen zu unterstützen. Da es reich an wichtigen Nährstoffen ist, könnte CBD eine zusätzliche Rolle bei der Erhaltung gesunder Haut und Haare spielen. Während die Forschung noch im Gange ist, sind viele neuere Studien ermutigend, insbesondere diejenigen, die sich auf die Immunregulation und die Gesundheit der Haut beziehen.

Es gibt viele Möglichkeiten, CBD bei Haar und Kopfhaut anzuwenden. Sie können CBD-Öl direkt auftragen, ein Shampoo verwenden, das CBD enthält, oder CBD-Öl einer Pflegebehandlung hinzufügen. Es kann einige Experimente erfordern, um die für Sie richtige Methode zu finden. Was auch immer Sie bevorzugen, erwägen Sie die Zugabe von CBD-Öl zu Ihrer Körperpflegeroutine. Die Popularität von CBD-Kosmetika nimmt zu, und es ist kein Zufall, dass die Haarpflege in diesen Trend einbezogen wird.

Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.