Blog

Riechen Drogenhunde die CBD?

Ifwx79RHEbe44AAAAASUVORK5CYII=

Die Welt, in der wir heute leben, ist extrem verwirrend, wenn es um Cannabis und seine Derivate geht, wie das CBD. Jeder Staat hat andere Gesetze und Vorschriften, und viele benutzen immer noch Drogenhunde, um Marihuana aufzuspüren. Was passiert also, wenn man CBD-Öl mit sich führt? Können Drogenhunde das CBD-Öl riechen?

Hunde gehören zu den zuverlässigsten und nützlichsten Werkzeugen im Kampf gegen Drogen und Terror in den Vereinigten Staaten. Sie sind ein integraler Bestandteil der Strafverfolgungs- und Schutzdienste. Drogenhunde werden oft auf Flughäfen, bei Verkehrskontrollen und öffentlichen Veranstaltungen eingesetzt. Sie sind darauf trainiert, spezifische Gerüche im Zusammenhang mit Waffen, Maschinen, Menschen und Drogen aufzuspüren. Jetzt, wo das CBD extrem populär wird, fragen sich viele Verbraucher, ob Hunde CBD riechen können.

Wenn Sie in einen anderen Staat reisen und darüber nachdenken, Ihr CBD mitzunehmen, müssen Sie vorsichtig sein. Wie Sie wahrscheinlich schon wissen, ist die Legalität rund um das CBD sehr komplex, und es gibt keine klare Antwort darauf, ob Sie mit dem CBD reisen dürfen.

Technisch gesehen hängt es davon ab, woher die CBD stammt. Wenn er aus Hanf hergestellt ist, sollte es legal sein. Aber selbst dann kann Ihre halblegale Flasche mit CBD-Öl beschlagnahmt werden. In einigen Fällen wurden Verhaftungen vorgenommen.

Wie werden Drogenhunde ausgebildet?

Bevor wir uns mit der Frage befassen, ob Drogenhunde das CBD riechen können, ist es gut zu verstehen, wie Drogenhunde arbeiten. Viele Hunde sind hochintelligente Tiere, die bei richtiger Ausbildung Kommandos befolgen und eine Vielzahl von Tricks anwenden können. Zu den typischen Drogenspürhunden gehören Deutsche Schäferhunde, Labrador Retriever, Golden Retriever, belgische Malinois und Weimaraner.

Ähnlich wie Menschen haben Drogenhunde einen Job, der konsequente Arbeit erfordert. Einmal geschult, trainieren sie ständig mit ihren menschlichen Partnern. Der Weg zum Erreichen der höchsten Ebene kann sehr lang sein. Drogenspürhundezüchter können bereits im Alter von sechs Wochen mit der Ausbildung und Prüfung von Welpen beginnen.

Nach der Auswahl wird der Welpe in den nächsten Monaten die täglichen Trainingsroutinen mit den Beamten durchlaufen, bis er für den Außeneinsatz bereit ist. Die Lebensdauer von Hunden in dieser Branche beträgt in der Regel acht oder neun Jahre.

Hunde, die für die Erkennung von Drogen ausgebildet werden, sind hoch spezialisiert. Sie verbringen mehrere Jahre damit, sehr spezifische Terpene in Cannabis zu riechen. Zu diesen Terpenen gehören Caryophyllen, Beta-Caryophyllen und Pinen.

CBD-Produkte, die frei von THC sind, enthalten keine hohen Mengen dieser Terpene – es sei denn, sie werden irgendwie in das Produkt injiziert. Bedenken Sie jedoch, dass der Gehalt an Terpenen zwischen den mit Hanf extrahierten CBD-Marken variieren kann.

Können Drogenhunde die CBD riechen?

Technisch gesehen, ja, Drogenhunde könnten zum Aufspüren von CBD ausgebildet werden. Aber das ist nicht beunruhigend. Beachten Sie die Formulierung „kann zum Erkennen von CBD ausgebildet werden“. Das bedeutet, dass der Hundehalter und -trainer einen Großteil seiner Zeit darauf verwenden müssten, sie im Riechen des CBD zu schulen – was unwahrscheinlich ist.

Es ist noch unwahrscheinlicher, wenn man bedenkt, dass Berichte aus dem letzten Jahr besagen, dass viele Drogenhunde aufgrund des rechtlichen Status von Marihuana in den Ruhestand gehen würden. Im Grunde genommen werden Hunde der K9-Einheit, die Marihuana nachweisen können, in den Ruhestand versetzt, weil sie nicht in der Lage sind, zwischen medizinischen und nicht-medizinischen Stoffen zu unterscheiden. Aus diesen beiden Gründen ist es höchst unwahrscheinlich, dass ein Drogenspürhund CBD erkennt.

Sie müssen sich jedoch Sorgen machen, wenn Sie zu einem Ort reisen oder fliegen, an dem CBD illegal ist. Das Farmgesetz von 2018 in den USA erlaubt es nun jedem Staat, das CBD so zu handhaben, wie er es für richtig hält, was bedeutet, dass Sie die Gesetze Ihres Staates sowie die Gesetze des Staates, in den Sie reisen, überprüfen müssen.

Drogenhunde können 10.000 bis 100.000 Mal besser riechen als Menschen. Das bedeutet, dass sie bei entsprechender Ausbildung so ziemlich alles riechen können. Jüngste Berichte deuten jedoch darauf hin, dass Drogenhunde heutzutage in der Regel so ausgebildet werden, dass sie in erster Linie harte Drogen oder gefährliche Bomben aufspüren und nicht unbedingt Marihuana.

Wie wir bereits erwähnt haben, werden Drogenhunde außerdem darauf trainiert, Caryophyllenoxid und Beta-Caryophyllen zu riechen, die in den meisten Cannabis-Stämmen vorkommen. In den CBD-lastigen Hanftinkturen ist es jedoch in winzigen Mengen vorhanden – Mengen, über die die meisten Hunde wahrscheinlich hinwegsehen würden. Es sei denn, Sie tragen zufällig eine ganze Tasche voll damit mit sich herum. Mit nur ein oder zwei Flaschen CBD-Öl sollten Sie sich nicht allzu viele Sorgen machen müssen.

Wie genau sind Drogenhunde?

Drogenhunde sind nicht immer so genau, wie Sie vielleicht denken. Eine Studie berichtet davon, indem sie verschiedene Hunderassen mit ihren Hundeführern auf illegale Substanzen testet, um festzustellen, wie schnell (wenn überhaupt) sie die Substanzen nachweisen können.

Sie testeten 68 Labrador Retriever, 61 Deutsche Schäferhunde, 25 Terrier und 10 English Cocker Spaniel, um ihre Ergebnisse zu ermitteln. Die meisten der Drogenhunde konnten die Substanzen schnell und effizient nachweisen. Allerdings waren 5,3% falsche Anschuldigungen.

Wenn es um den Krieg gegen Drogen geht, wurden Tausende von unschuldigen Menschen zu Unrecht verurteilt. Wie Sie sich vorstellen können, sind mehrere dieser Verhaftungen zwangsläufig das Ergebnis eines K9, der die Drogen falsch aufspürte und der Beamte dem einfach folgte.

Aber glücklicherweise gibt es immer weniger Drogenhunde, die Marihuana aufspüren können – wie wir bereits erwähnt haben. Und da das CBD nicht psycho-aktiv ist, verschwenden die Strafverfolgungsbehörden keine Zeit und kein Geld für die Ausbildung von Hunden, die danach zu suchen.

Abschließende Gedanken dazu, ob Drogenhunde den CBD erkennen können

Drogenhunde sind hoch ausgebildete, leistungsstarke Tiere, die von Strafverfolgungs- und Polizeibeamten eingesetzt werden. Sie werden häufig eingesetzt, reagieren aber normalerweise nicht auf hanfextrahierte CBD-Produkte, weil die Terpengehalte in diesen Produkten normalerweise so gering sind, dass die Hunde nicht daran interessiert sind.

Es besteht jedoch immer noch die Möglichkeit, dass ein Drogenhund das Vorhandensein von CBD erkennt. Aus diesem Grund ist es entscheidend, sich vor der Reise über die Gesetze und Vorschriften im Zusammenhang mit dem CBD zu informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.