Blog

Vorteile von CBD Öl: Depression, Krebs, Epilepsie und mehr

BUsLH9zSnnwAAAAASUVORK5CYII=

CBD Öl, gewonnen aus Nutzhanf, besitzt etliche gesundheitsfördernde Eigenschaften für Menschen und auch Tieren. Es handelt sich um eine natürlich vorkommende Substanz in der Hanf Pflanze die nicht psychoaktiv wirkt. Das bedeutet, dass es Ihren mentalen Zustand nicht beeinträchtigt kann sowie das bekannte Cannabis. Anders als Cannabis, enthält CBD kein Tetrahydrocannabinol (THC), und ist somit Deutschlandweit legal.

Darüber hinaus gibt es keine Anzeichen dafür, dass CBD Missbrauchs- oder Abhängigkeitspotenzial besitzt, und laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) wurde CBD im Medizinischen Bereich nie mit schwerwiegenden Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. CBD ist eine wunderbarer Ergänzungsmittel, dass unzählige gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Zu diesen Vorteilen gehören die Linderung von Angstzuständen, Arthrose, Schmerzen, Depression, Entzündungen, Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit Krebs, Schlafstörungen, Epileptische Anfällen und Multiple Sklerose.

Besseres Wohlbefinden in Krebspatienten dank CBD Öl

Die Forschung in bezug auf CBD Öl zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, wie Cannabidiol bei der Behandlung anderer Symptome im Zusammenhang mit Krebs und üblichen Krebstherapien wie Chemotherapie helfen kann. Tatsächlich beziehen einige Studien speziell Chemotherapie-patienten ein, die darauf hoffen, Übelkeit und Erbrechen zu lindern um die antiemetischen Eigenschaften von CBD zu bestätigen. Weitere Untersuchungen legen nahe, dass CBD sogar bei der Behandlung von Schlafstörungen, Schmerzen und Entzündungen nützlich sein könnte, welche häufig zu den Hauptsorgen von Krebspatienten gehören.

Wie hilft CBD gegen Multiple Sklerose (MS)?

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Autoimmunerkrankung, dass das Gehirn und das Rückenmark betrifft. Die Symptome und deren Ausmaß können im Laufe der Zeit dramatisch variieren. Viele Betroffene berichten von Symptomen, die sich mit der Zeit stetig verschlechtern, oder von Schwankungen der Krankheit mit Remissionen und Rückfällen. Die Krankheit MS ist am häufigsten durch Mobilitätsprobleme gekennzeichnet, die von Taubheitsgefühl in einem oder mehreren Gliedmaßen bis hin zu Lähmungen reichen.

Substanzen der Cannabis Pflanze haben seit mehreren Jahren ein beliebten Ruf bei Patienten die an Multiple  Sklerose erkrankt sind. Da stellt sich natürlich auch die Frage; Wie hilft CBD-Öl bei Multipler Sklerose? Die chronische Entzündungen verursacht durch die auto-immunischen Reaktionen im Nervensystem ist der hauptsächliche Grund für die Symptome in MS Patienten.

Durch den starken entzündungshemmenden Potenzial von CBD können viele Symptome gelindert und gegebenenfalls auch behandelt werden. Viele MS Patienten, die eine spezielle Erlaubnis für Medizinisches Cannabis erhalten haben, berichten über die Verstärkung des Linderungs Potentials gegen Schmerzen wenn CBD in Verbindung mit THC genommen wird.

Besondere Wirkung von CBD Öl auf Epilepsie

Cannabidiol oder CBD ist wahrscheinlich eine der am besten verträglichen Therapien für Epileptische Anfälle aller Art.

Krampfanfälle werden durch erhöhte und fehlerhafte elektrische Aktivitäten im Gehirn verursacht, die Krämpfe, Unempfänglichkeit und andere körperliche Symptome hervorrufen können. Sie können durch der Krankheit Epilepsie, Tumore oder Kopfverletzungen verursacht werden oder auch idiopathisch sein und keine bekannte Ursache haben. Krampfanfälle können schwächend sein und provozieren den meisten Patienten eine Reduzierung in deren Lebensqualität.

Studien und Patientenberichte bewiesen, dass die Verwendung von Cannabidiol zur Verringerung von Anfällen eine praktikable Alternative zu anderen Medikamenten darstellt. Obwohl keine Medikation ohne Nebenwirkungen ist, sind die Nebenwirkungen, die bei der Verwendung von CBD Öl auftreten, im Vergleich zu anderen medizinisch zugelassenen Anfallsmedikamenten minimal.

Mit CBD eine Gesunde Psyche Aufrechterhalten

Wenn es um psychische Gesundheit geht, wird psychische Instabilität am häufigsten durch Verschreibungen von Arzneimitteln behoben. Bei Depressionen ist Antidepressiva die Lösung. Panikattacken und Angstzustände werden mit Benzodiazepinen behandelt, und die meisten Fälle von Psychosen werden mit Antipsychotika behandelt. Herkömmliche Behandlungsmethoden mit starken Medikamenten können häufig zu unerwünschten Nebenwirkungen und einer weiteren Destabilisierung in anderen Bereichen der psychischen Gesundheit führen.

In der heutigen  Zeit zeigt Cannabidiol (CBD) ein zunehmendes Potenzial als sichere, natürliche Alternative zu den davor  genannten Arzneimitteln. Viele Eigenberichte von Ehemaligen psychisch kranken Patienten kann im Netz gefunden werden, die von einer erfolgreichen eigentherapie mit CBD Öl aussagen. Diese Einzelfälle werden jetzt auch durch wissenschaftlichen Studien abgesichert. Cannabidiol bietet eine akzeptable Alternative zu den gängigen Medikamenten, da bisher  keine bekannten Nebenwirkungen mit der Einnahme von Cannabidiol festgestellt wurden. Trotz den beeindruckenden Ergebnissen von CBD berichten Patienten nie von Taubheitsgefühl, Depression oder erhöhter Instabilität, Nebenwirkungen die oft mit der Einnahme von traditionellen Medikamenten verbunden sind.

Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.