Blog

Wissen Sie, welche Hepatitis-Symptome durch CBD-Öl gelindert werden?

CBD – ist ein Cannabis-Nebenprodukt, das in der Welt der Alternativmedizin immer beliebter wird. CBD kann aus beiden Pflanzenarten der Cannabis-Familie gewonnen werden: Hanf und Marihuana. Während Marihuana einen ziemlich hohen Anteil an THC enthält (der Bestandteil, der einen „high“ macht), ist dies bei Hanf nicht der Fall. CBD-Produkte enthalten wenig bis gar kein THC. Aufgrund des geringen THC-Gehalts und der Tatsache, dass Marihuana schwieriger und teurer anzubauen ist, stammt der größte Teil der im Handel verkauften CBD-Produkte aus Hanf.

Es wurde festgestellt, dass das CBD mehr als 50 Verwendungen hat, darunter

  • Behandlung von Leberproblemen
  • Linderung von Schmerzen und Entzündungen
  • Als Schlafmittel
  • Verbesserung eines schlechten Hautbildes

Es gibt 2 Arten von CBD

CBD-Isolat – Dies ist reines CBD und enthält kein THC oder Terpene. Seine Herstellung ist teurer, da während der Produktion ein zusätzlicher Extraktionsprozess erforderlich ist, um das CBD vom THC und den Terpenen zu trennen.

Vollspektrum-CBD – Dieses CBD enthält geringe Mengen an THC (weniger als 0,3%) und Terpenen. Bei dieser CBD kann bei einigen ein Placebo-Effekt auftreten, der ein hohes oder verstärktes „Wohlbefinden“ hervorrufen kann. Dieses CBD kann dazu führen, dass Sie einige Drogentests nicht bestehen würden.

CBD-Öl und Hepatitis

Wie bereits erwähnt, kann die CBD bei vielen verschiedenen Beschwerden helfen. Aber dieser Artikel wird insbesondere erörtern, wie das CBD-Öl denjenigen helfen kann, die mit Hepatitis und ihren verschiedenen Symptomen fertig werden.

Es folgen acht bekannte Symptome von Hepatitis und wie CBD-Öl bei jedem von ihnen hilft.

1. Leberentzündung

In erster Linie ist Hepatitis dafür bekannt, dass sie die Leber vernarbt, was zu Leberversagen und ernsthafteren Erkrankungen führen kann. Die CBD wirkt als Entzündungshemmer, um solche Narbenbildung zu reduzieren und damit auch die Möglichkeiten für schlimmere Krankheiten wie Leberzirrhose oder potenziell Krebs zu verringern.

2. Erschöpfung

Zwar wird Ihnen das CBD-Öl nicht mehr Energie liefern, wenn Sie erschöpft sind, aber es wird Ihnen dabei helfen, nachts einzuschlafen. Diejenigen, die an Hepatitis leiden, sind in der Regel nachts wach, weil sie unter dem Stress der Krankheitsbewältigung stehen, so dass sie etwas verwenden können, das ihnen hilft, sich zu entspannen und einzuschlafen.

CBD-Öl hilft Ihnen, abends einschlafen zu können.

Wenn Sie besser schlafen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie erschöpft oder ermüdet sind. In ähnlicher Weise verbessert es nachweislich den Schlaf-Wach-Zyklus, d.h. Sie schlafen nachts tiefer, während Sie tagsüber konzentrierter und wacher sind.

3. Stimmungsschwankungen

Wenn Patienten an Hepatitis leiden, können sie innerhalb von Sekunden dramatische Stimmungsschwankungen haben, die von glücklich über traurig bis hin zu wütend reichen. Es ist ein Virus mit einer Komponente, die sich auch auf die Emotionen auswirkt. Das CBD hat sich als nützlich erwiesen, um das zentrale Nervensystem zu stabilisieren und die Stimmung der Patienten zu verbessern.

4. Depressionen/Ängste

Bei der Bewältigung von Hepatitis können sich Patienten eher deprimiert oder ängstlich fühlen. Es ist nachvollziehbar. Dies ist eine häufige Nebenwirkung von Interferonen und anderen Medikamenten, die zur Bekämpfung der Krankheit eingesetzt werden.

Es ist bekannt, dass CBD-Öl Menschen hilft, mit Depressionen und Angstzuständen umzugehen und ihnen zu mehr psychischer Stabilität verhilft. Es gilt auch als leichter verträglich bei Depressionen denn verschreibungspflichtige Medikamente, da es nicht abhängig oder süchtig machend wirkt.

5. Geringer Appetit / Übelkeit

Bei der antiviralen Behandlung von Hepatitis sind Nebenwirkungen wie Übelkeit und Appetitlosigkeit zu beobachten; in Extremsituationen kann es sogar zu Erbrechen führen. CBD-Öl kann mit Serotonin-Rezeptoren interagieren, um bei Magenbeschwerden zu helfen, sich besser zu fühlen und die durch die Behandlung hervorgerufene Übelkeit zu verringern. Dies kann zu einem besseren Appetit und der Fähigkeit führen, das Essen bei sich zu halten.

Studien haben auch gezeigt, dass das CBD-Öl die Stimmung oder die Angst der Patienten verbessert und ihnen helfen kann, sich beim Essen besser zu fühlen.

6. Schmerzen in Muskeln, Gelenken und Bauch

Wenn Ihre Leber nicht richtig funktioniert, wird sich Ihr Körper wund fühlen, da er nicht die richtigen Nährstoffe erhält, die er braucht. Da das CBD mit Ihrem Gehirn und Ihrem Immunsystem interagiert, erzeugt sie eine entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung.

7. Kognitive Probleme

Hepatitis kann dazu führen, dass Menschen sich nicht konzentrieren oder sich nicht gut erinnern können. Dies ist auf eine Veränderung der Glutamat-Aktivität zurückzuführen, die zu einer Schädigung oder zum Absterben von Gehirnzellen führen kann. Wenn das CBD-Öl jedoch als Schutzschild wirkt, um zu verhindern, dass die Gehirnzellen geschädigt werden, führt dies zu einem gesünderen, besser funktionierenden Gehirn. In ähnlicher Weise hat es eine entzündungshemmende Wirkung im Gehirn und ist in der Lage, bei der Regeneration neuer Gehirnzellen zu helfen.

8. Juckende Haut

Eine Creme oder Lotion auf CBD-Basis kann helfen, Juckreiz und Hautausschläge, die eine Folge von Hepatitis sein können, zu beseitigen.

Eine Creme auf CBD-Basis kann helfen, Juckreiz als Folge von Hepatitis zu lindern.

Schlussfolgerung

Obwohl Hepatitis keine leichte Erkrankung ist, gibt es Möglichkeiten, mit ihr umzugehen.

CBD-Öl hat gezeigt, dass es auf vielfältige Weise hilft, mit Hepatitis umzugehen. Es hilft, Narbenbildung zu verhindern, die zu schlimmeren Erkrankungen wie Zirrhose, Leberversagen und Krebs führen könnte.

Es hilft, Ihre Stimmung zu verbessern und weniger Depressionen und Angstzustände zu verursachen, was in der Tat ebenfalls dazu führt, Ihren Appetit zu verbessern.

Darüber hinaus trägt seine entzündungshemmende Wirkung auch zur Schmerzlinderung und zur Verbesserung der kognitiven Aktivität bei.

Wenn Sie nach einer Lösung suchen, die Ihnen hilft, mit den Symptomen der Hepatitis umzugehen, könnte das CBD das Richtige für Sie sein.

Wenn Sie jedoch andere Medikamente einnehmen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass es in Ordnung ist, CBD mit denen zu kombinieren, die Sie bereits einnehmen.

Wo Sie CBD-Öl bekommen

Eine gute Quelle für CBD-Öl ist das Hanföl von Natural Wellness. Ihr Hanföl enthält ein CBD-Isolat, die reine Version von CBD, die Sie nicht „high“ machen wird. Es gibt es in zwei Stärken, eine Flasche mit 500 mg CBD und eine Flasche mit 1.500 mg CBD. Bei beiden handelt es sich um eine Tinktur, bei der man Tropfen des Öls unter die Zunge gibt – der schnellste Weg, um die Wirkung zu erzielen.

Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.